AMC Roth e. V.
AMC Roth e. V.

AMC Kalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4
24h Rennen beim Endurance Day 2013

 

Es ist vollbracht!

 

Am Freitag, den 10. Mai 2013 um 20.00 Uhr fiel der Startschuss zum 24h Rennen im Rahmen des Endurance Day 2013.
Hohenmölsen, 10. Mai 2013 - 20.00 Uhr MESZ - Massenstart mit "Gummibär" Patrick Strelow vorne rechts im Bild
Hohenmölsen, 10. Mai 2013 - 20.00 Uhr MESZ - Massenstart mit "Gummibär" Patrick Strelow vorne rechts im Bild

Der AMC Roth war bei diesem Rennen gleich mit 3 Fahrern vertreten.
Das waren zum einen Thomas Schmidt, und Yanik Spachmüller zusammen mit ihrem Team „Gummibären on Tour“ 
die in der Klasse „Sports Class Bike“ (max. 4 Fahrer und max. 4 Motorräder) mit insgesamt 76 teilnehmenden Teams an den Start gingen.
Das Team bestand aus folgenden Fahrern:
Yanik Spachmüller – KTM EXC 125
Patrick Strelow – Husaberg 250 FE
Thomas Schmidt – KTM EXC 250
Kay Petrick – KTM EXC 125
Team "Gummibären on Tour"

Und zum anderen, Dieter Weigl der sich mit einer BMW G 450 X in der Klasse „Prestige Class Bike“ (max. 4 Fahrer und nur ein Motorrad) mit seinem Team „Die Gewaltigen Franken“ der Herausforderung stellte.
Das Team bestand aus folgenden Fahrern:
Werner Haubold
Steffen Unser
Dieter Weigl
Stefan Weigand
Team "Die gewaltigen Franken"


Schon seit vielen Wochen „bastelte“ man an der optimalen Beleuchtung für Fahrer und Moped, überlegte sich die bestmögliche Rennstrategie, ließ eigens für dieses Rennen Fahrershirts anfertigen, schrieb Checklisten für Ausrüstungsgegenstände und für den nötigen Proviant......   kurzum gab man einfach alles, um für diese Großveranstaltung bestmöglich vorbereitet zu sein.

Beim Team Gummibären, entschied man sich, vom Start weg das restliche Tageslicht zu nutzen um sich gleich von Anfang an in den vorderen Plätzen zu etablieren. In der Nacht hieß die Devise kontinuierlich Durchzufahren und so wenig Plätze wie möglich zu Verlieren, damit man bei Tagesanbruch wieder voll auf Angriff fahren konnte. Diese Taktik zusammen mit dem Glück, dass das Team von dem „Defekt-Teufel“, bis auf einen einzigen Plattfuß, der schnell und ohne großen Zeitverlust behoben werden konnte, verschont geblieben ist, bescherte den Youngsters einen großartigen, vielbeachteten 9. Platz. Diese hervorragende Leistung ist natürlich auch nicht zuletzt den Teambetreuern zu verdanken,  die sich während des gesamten Rennens ununterbrochen aufopferungsvoll sowohl um die Fahrer als auch um die Maschinen gekümmert haben, und somit den Grundstein für das erfolgreiche Abschneiden des Teams gelegt haben.

Letzte Teambesprechung vor dem Start die Strecke bei Nacht
Letzte Teambesprechung vor dem Start                                                        Die Strecke bei Nacht

Blick in die Box Schmiddie - immer ein Lächeln! Reifenwechsel in der Box
Blick in die Box                                                         Schmiddie - immer ein Lächeln!                                    Reifenwechsel in der Box

Warten auf den nächsten Turn Alles gegeben! Patrick Strelow auf der Strecke
Warten auf den nächsten Turn                                    Ausgepowert nach 45min Vollgas!                                 Patrick Strelow auf der Strecke

Glücklich und erschöpft nach der Zieldurchfahrt (v. l. Spachmüller, Strelow, Schmidt, Petrick)
Glücklich und erschöpft nach der Zieldurchfahrt (v. l. Spachmüller, Strelow, Schmidt, Petrick)

 

Bei den „Gewaltigen Franken“ rund um Dieter Weigl, war von Anfang an das erklärte Ziel, einen Platz auf dem „Stockerl“ zu erreichen. Rein vom Speed her gesehen, wäre das auch eine absolut lösbare Aufgabe gewesen. Aber leider erwies sich die BMW ein ums andere Mal als kleine „Diva“ so dass man immer wieder längere „Schrauber-Stops“ einlegen musste. Es waren wohl Probleme mit der Elektrik die das Team vor allem in der Nacht immer wieder dazu gezwungen hat, Reparaturen an dem Motorrad durchzuführen. Als es wieder hell wurde, legten sich auch die Probleme, und man holte sich in einer fulminanten Aufholjagd eine Platzierung nach der anderen zurück, und erreichte am Ende doch noch den ersehnten 3. Platz – und kann somit eine weitere Trophäe ins Pokal Regal stellen.
Die BMW G 450 X auf der Strecke Die Gewaltigen Franken bei der Zeitnahmestelle Das Team bei der Fehlersuche
Dieter Weigl auf der Strecke                                       Durchfahrt bei der Zeitnahmestelle                              Das Team bei der Fehlersuche


Siegerehrung der Klasse Prestige Classic Bike  -  rechts das Team "Die Gewaltigen Franken"
 

Alle Ergebnisse des Rennens kann man auf der Internetseite des Endurance Day unter folgendem Link abrufen:
http://www.endurance-day.com/index.php/ergebnisse/ergebnisse-2013.html