AMC Roth e. V.
AMC Roth e. V.

AMC Kalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4
Bericht der 13. Schlösser und Burgenfahrt 2011

Schwabacher Tagblatt vom 05.September 2011

Lokalmatadore bei der Schlösser- und Burgenfahrt

Am Schwabacher Marktplatz war eine der umlagerten Durchfahrtsstationen 

SCHWABACH  - Bei der traditionellen Burgen- und Schlösserfahrt des Automobilclubs Roth war auch der Schwabacher Marktplatz Durchfahrtsstation. Zahlreiche Oldtimerfans waren gekommen, um die betagten Fahrzeuge zu bewundern.

Bilderstrecke zum Thema
 
Über 90 Oldtimerfreunde aus ganz Süddeutschland nahmen an der 13. Burgen- und Schlösserfahrt des Automobilclubs Roth teil.

 

1,18 Meter. 1,21 Meter, 1,19 Meter. Einige haben die Sonderprüfung des Schwabacher Motorradclubs „Die Sandler“ mitten auf dem Marktplatz schon ziemlich exakt bewältigt. Doch nur ein einziger hat die Anforderung vollends erfüllt.


 


 

Ausschließlich Michael Kleiböhmer aus Neuhaus schaffte es, das rechte Hinterrad seines Mercedes Benz 230 SL aus dem Jahre 1964 exakt in 1,16 Meter Abstand von einem Holzbalken zu parken. Fahrer und Beifahrerin jubelten entsprechend. „Highfive“ und dann weiter nach Rudelsdorf.

Über 90 Oldtimerfreunde aus ganz Süddeutschland nahmen an der 14. Burgen- und Schlösserfahrt des Automobilclubs Roth teil. Der Schwabacher Marktplatz ist ein traditioneller Durchfahrtsposten auf der 85-Kilometer-Rundreise durch den Landkreis Roth. Start ist in der Kreisstadt. Das Zentrum der Goldschlägerstadt bildet den ersten Höhepunkt. Zahlreiche Oldtimerfans der Region waren gekommen, um die historischen zwei- und vierrädrigen Automobile zu bewundern.

Dabei trafen sie auch auf Lokalmatadore. Mit dem CSU-Landratskandidaten Robert Frank kam ein Beifahrer aus Rednitzhembach. 14 Piloten hinter Steuer oder Lenker stammten aus Schwabach.

Reiner Feyerlein beispielsweise kam mit einem knallroten Fiat 500 R, Baujahr 1974 aus Roth. Richard Luxenburger steuerte mit dem BMW 1600-2 aus dem Jahr 1968 einen der ersten Wagen, mit dem die Münchener Autobauer den Grundstock für ihre heutigen Nobelkarossen bildeten. Reinhold Hartl grüßte aus einem VW Käfer des Jahres 1958.

Historische Zweiräder

Auch bei den Motorrädern waren Schwabacher gut vertreten. Das älteste fuhr Armin Löhr. Er saß auf einer DKW Block 200 mit dem Baujahr 1932. Die Vespas von Guido Schäfer und Uwe Wießmuth stammten aus den Jahren 1959 und 1961. Tobias Aigner lenkte eine schwere Maschine: Die Honda CB 750 Four stammt von 1972 und war eines der begehrtesten Motorräder ihrer Zeit.

Die Schlösser- und Burgenfahrt trägt ihren Namen nicht zufällig. Schließlich führt sie an vier historischen Gemäuern vorbei. Schloss Ratibor in Roth, Burg Abenberg, Burg Wernfels und Schloss Dürrenmungenau bilden eine Kulisse, vor der die betagten Autos noch äußerst frisch erscheinen.